Durch die Zusammenarbeit von Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen und anderen Bildungseinrichtungen profitieren Schüler*innen in unserer Region von einem engen Netzwerk. Die regionalen Ausbildungsbetriebe investieren in die Ausbildung junger Menschen und geben ihnen die Möglichkeit, praktische Erfahrungen zu sammeln und ihre Fähigkeiten unter realen Arbeitsbedingungen zu entwickeln. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Förderung der zukünftigen Arbeitskräfte, indem sie qualitativ hochwertige Ausbildungsprogramme anbieten, die junge Menschen auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereiten.

PRAKTIKUM ALS CHANCENBEREITER

Ein Praktikum bietet die Möglichkeit, praktische Erfahrung in einem bestimmten Berufsfeld zu sammeln. Dies kann den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern. Ein Praktikum kann aber auch dabei helfen, neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die man in der Schule oder im Studium nicht erworben hat. Es zeigt es den Arbeitgebern, dass man bereits praktische Erfahrung in einem Berufsfeld gesammelt hat und motiviert ist, sich weiterzuentwickeln.
Doch wie findet man ein Praktikum? Zahlreiche regionale Arbeitgeber wie zum Bespiel die Unternehmen auf diesen Sonderseiten, bieten Praktika für verschiedenste Berufe an. Informationen zu den jeweiligen Berufen, Bewerbungsfristen und und Kontaktdaten findet man auf der Homepage.
Auch für ein Praktikum sollte die Bewerbung aussagekräftig sein und das letzte Zeugnis sowie ein Foto enthalten, der ermöglicht es oft sich anschließend für ein Ausbildungsplatz zu bewerben. Eine Bewerbung „auf den letzten Drücker“ ist selten zufriedenstellend. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert nicht nur bei der Bewerbung für eine Ausbildungsstelle, sondern auch für ein Praktikumsplatz ausreichend Vorlaufzeit, am besten mehrere Monate, einzuplanen.

WIE FINDEST DU DEN PASSENDEN JOB?

Die Suche nach dem passenden Beruf ist ein wichtiger Schritt in der persönlichen Entwicklung, der Zeit, Selbstreflexion und Forschung erfordert. Überlege, welche Interessen dich begeistern, welche Fähigkeiten und Talente du besitzt und welche Werte dir wichtig sind.
Die nächste Etappe umfasst eine umfassende Berufsrecherche. Nutze das breite Spektrum an Informationsquellen wie Internetquellen und Gespräche mit Menschen, die in den Berufen arbeiten, die dich interessieren. Vertiefe dein Wissen über die verschiedenen Tätigkeiten, Anforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten in den Berufsfeldern, die deine Aufmerksamkeit geweckt haben.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Berücksichtigung der beruflichen Möglichkeiten. Untersuche, wie sich die gewählten Berufe im Laufe der Zeit entwickeln könnten. Bedenke dabei nicht nur die finanzielle Seite, sondern auch die persönliche und berufliche Zufriedenheit sowie die Vereinbarkeit mit deinen langfristigen Zielen.
Die benötigten Ausbildungen und Qualifikationen sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Stelle sicher, dass du bereit bist, die notwendigen Schritte zur Weiterbildung zu unternehmen, um deine gewünschte Karriere zu erreichen. Praktische Erfahrungen durch Praktika, Teilzeitarbeit oder Freiwilligenarbeit bieten einen realen Einblick in den Arbeitsalltag und helfen bei der Entscheidung.

Eine Pro- und Kontra-Liste für die verschiedenen Berufsoptionen kann dir bei der Entscheidungsfindung helfen. Berücksichtige Faktoren wie Arbeitsbedingungen, Aufstiegschancen, Flexibilität und die Vereinbarkeit mit deinem persönlichen Leben. Berufsberatung und Karriere-Coaching sind weitere Ressourcen, die dir bei der Suche nach dem passenden Beruf helfen können. Diese Experten können dir bei der strukturierten Planung und Entscheidungsfindung unterstützen. Letztlich ist es wichtig, flexibel zu bleiben und Veränderungen anzunehmen. Es ist normal, wenn du nicht sofort den perfekten Beruf findest. Die Wahl eines Berufs ist eine persönliche Reise, die von deinen individuellen Zielen, Werten und Umständen geprägt wird. Mit Geduld und Engagement kannst du den Weg finden, der am besten zu deiner Persönlichkeit und deinen Zielen passt.

JOB MIT ZUKUNFT

In Deutschland gibt aktuell über 300 anerkannte Ausbildungsberufe. Diese decken eine breite Palette von Branchen und Fachgebieten ab, darunter Handwerk, Industrie, Dienstleistungen, Gesundheitswesen, IT, Medien, Verwaltung und viele mehr. Die Trends in Bezug auf Berufe können sich schnell ändern und hängen von verschiedenen Faktoren wie der wirtschaftlichen Entwicklung, technologischen Fortschritten und gesellschaftlichen Veränderungen ab. Allgemein gibt es jedoch einige Bereiche, die in den letzten Jahren als zukunftsträchtig und vielversprechend angesehen wurden, und deren Relevanz voraussichtlich weiter zunehmen wird.
Berufe im Bereich der Informationstechnologie, wie Softwareentwicklung, Datenanalyse, Cybersecurity und künstliche Intelligenz, werden voraussichtlich weiterhin attraktiv bleiben. Mit der alternden Bevölkerung und dem steigenden Bedarf an Gesundheitsdienstleistungen werden Berufe im Gesundheitswesen, wie Pflegekräfte, Therapeuten, medizinisches Fachpersonal und Gesundheitsmanager, weiterhin gefragt sein. Berufe im Umwelt- und Nachhaltigkeitssektor, wie erneuerbare Energien, grüne Technologien, Umweltmanagement und Nachhaltigkeitsberatung, werden aufgrund des wachsenden Bewusstseins für Umweltschutz und Klimawandel an Bedeutung gewinnen. Mit dem Wachstum des Online-Handels und der digitalen Wirtschaft werden Berufe im Bereich E-Commerce, Online-Marketing, Social Media Management und Webentwicklung zunehmend gefragt sein. Berufe in den Bereichen Design, Medienproduktion, Film und Fernsehen, Spieleentwicklung, Mode und Kunst haben ebenfalls Potenzial, da die Nachfrage nach kreativen Inhalten und ästhetischer Gestaltung weiter steigt.

Handwerkliche Berufe sind ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft und erfüllen essenzielle Aufgaben in verschiedenen Bereichen. Viele handwerkliche Tätigkeiten sind unverzichtbar und werden immer benötigt. Dazu gehören beispielsweise Baugewerbe, Elektrotechnik, Sanitär- und Heizungstechnik, Maler- und Lackiererarbeiten, Schreinerei, Metallverarbeitung, Fahrzeugtechnik und viele mehr. Die Nachfrage nach qualifizierten Handwerkern bleibt daher bestehen. Das Handwerk bietet auch Gründerinnen und Gründern interessante Möglichkeiten. Mit einer soliden Ausbildung und entsprechendem Know-how können sie ihr eigenes Unternehmen gründen und selbstständig arbeiten.

ZWEI FDASZINIERENDE AUSBILDUNGEN INKLUSIVE FACHABITUR

Zwei zukunftsweisende Ausbildungen werden in Traunstein an den Berufsfachschulen Dr. Kalscheuer in Kombination mit der Fachhochschulreife angeboten.

Eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement (HoT) und eine Ausbildung an der Berufsfachschule für E-Business Management stehen zur Wahl.

Wenn im Englischen etwas »hot« ist, dann bedeutete es entweder »heiß« oder man beschreibt damit etwas ganz Besonderes, etwas ganz Außergewöhnliches. Und die Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement, abgekürzt HoT, ist mit ihren viele Auslandsaufenthalten, beispielsweise in der Karibik oder Südamerika, auch etwas ganz Besonderes, etwas ganz Außergewöhnliches.

An der HoT dreht sich alles um Hotel, Tourismus und Events. Zu Übungszwecken finden auch viele Shows für die breite Öffentlichkeit abends in der Berufsfachschule statt.
Bei der kaufmännischen Ausbildung zum E-Business Manager dreht sich hingegen vieles um „E-Commerce“. Aber warum sollte man sich als angehender Kaufmann so intensiv mit E-Commerce, also dem Internethandel, beschäftigen?

Nun, E-Commerce ist eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte. Immer mehr Käufe werden heutzutage über das Internet abgewickelt. Als E-Business Manager ist man mit den Begriffen E-Commerce und Digitalisierung in einen Unternehmen bestens vertraut und so eine sehr große Stütze für alle, das Unternehmen, die Mitarbeiter und die Kunden. Eine zukunftsweisende Ausbildung inklusive Fachabi!