„Auch in Corona-Zeiten muss man zukunftsorientiert denken und Ressourcen schonend handeln. Aus diesem Grund war es uns besonders wichtig, den geplanten Tausch der alten Turbine trotz aller Widrigkeiten durchzuführen“, so Peter Klemm. Die Poschmühle betreibt bereits seit vielen Jahrzehnten ein eigenes Wasserkraftwerk. Die neue Turbine ist wesentlich effizienter. Einen mittleren sechstelligen Betrag musste Familie Klemm in die neuen Turbine, ihre Anbringung und Einrichtung insvestieren. Die Poschmühle verfügt nun über neueste und modernste Technik zur Erzeugung von umweltfreundlichem und grundlastfähigem Strom. Jetzt gilt es noch die besten Einstellungen und optimalen Wirkungsgrad zu finden, dies wird sicher noch wenige Wochen in Anspruch nehmen. „Wir sind sehr stolz auf diese große Investition in die Zukunft der Mühle und die unserer Kinder“, so Peter Klemm, der sich mit Schwiegervater (Bild rechts), Ehefrau Isabell und den Kindern über die nach mehreren Wochen abgeschlossenen Arbeiten sehr freut.