Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren auch bei der Generalversammlung der Schützengilde Traunwalchen unübersehbar. Bis zum Abbruch der Schießsaison im März konnte man jedoch auf ein erfolgreiches Jahr, mit vielen sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkten zurückblicken. Neben dem Jahres-, Sport- und Kassenbericht, wurde auch der Abschlussbericht über den Schießstandneubau abgegeben. Festleiter Thomas Kühn informierte zudem über den aktuellen Planungsstand für die Jubiläumsfestwoche.

Schützenmeister Norbert Alversammer begrüßte zur Generalversammlung, die im großen Schießraum des neuen Schützenheimes durchgeführt wurde, neben den Mitgliedern als Ehrengäste Bürgermeister Hans-Peter Dangschat, die Stadträte Angelika Zunhammer und Markus Schupfner, sowie vom Alzgau Trostberg die Gauschützenmeister Anna Holzner und Uwe Richters. Bevor die Jahresberichte vorgetragen wurden, stellte der Schützenmeister das Hygiene-Schutzkonzept für das Schützenheim vor. Neben der Einhaltung der umfangreichen Desinfektions- und Schutzmaßnahmen muss die Schießzeit bei den Schießabenden künftig auf 120 Minuten verkürzt werden.

Traunwalchner Dorfschießen heuer nicht durchführbar

Den Bericht über das vergangene Vereinsjahr 2019/20 trug 2. Schützenmeister Stefan Alversammer vor. Wie üblich begann man die Saison Ende September mit der Generalversammlung bevor man mit dem Anfangsschießen in den Schießbetrieb startete. Beim Gauschießen in Matzing war man sehr gut vertreten und belegte den dritten Meistpreis. Das 35. Dorfschießen verzeichnete im November mit 756 Anmeldungen in 72 Mannschaften eine neue Rekordbeteiligung. Leider ist die beliebte Veranstaltung heuer unter Corona-Auflagen nicht durchführbar und muss deshalb entfallen. Beim Königsschießen errang Markus Jobst die Königswürde, Lucia Branilovic wurde Jungschützenkönigin. Mit der Vereinsfahne beteiligte man sich am Jahrtag der Vereine, am Totengedenken und an der Beerdigung von Ehrengauschützenmeister Ernst Saxberger. Für die Traunwalchner Faschings-hochzeit wurde eine eigene Jux-Schützenfahne kreiert und auch beim Faschingsschießen und dem vereinsinternen Schafkopfturnier kam der gesellige Teil des Vereinslebens nicht zu kurz, bevor Anfang März aufgrund der Pandemie alle Aktivitäten komplett eingestellt wurden. Zumindest das Endschießen wurde nun im September noch nachgeholt.

2. Sportleiter Vlado Branilovic konnte in seinem Rückblick trotzdem von vielen sportlichen Erfolgen berichten. So belegte man bei der Stadtmeisterschaft in der Mannschaftswertung den 2. Platz, und holte zudem vier Einzeltitel. Bei den Gaumeisterschaften sprangen drei Gaumeistertitel und zahlreiche Qualifikationen für die weiterführenden Meisterschaften heraus, die jedoch dann ebenfalls dem Lockdown zum Opfer fielen. Drei Rundenwettkampfmannschaften waren im Ligabetrieb aktiv. Am erfolgreichsten war die Jugendmannschaft mit einem dritten Platz in der Gauklasse. Die Luftpistolen-Mannschaft musste hingegen den Abstieg aus der Gau-Klasse hinnehmen. Die Luftgewehr-Mannschaft konnte in der A-Klasse den vierten Platz erreichen. Für 350 bestrittene Rundenwettkämpfe wurde Norbert Alversammer geehrt, Martin Kurz bestritt den 100. Wettkampf. Die verkürzte Vereinsmeisterschaft ging über 17 Schießabende wobei die besten acht Ergebnisse gewertet wurden. Die Siegerehrung wurde bei der Versammlung nachgeholt, 30 Schützen kamen in die Wertung. Vereinsmeisterin in der Jugendklasse wurde Julia Alversammer (276,6 Ringe) vor Lucia Branilovic (273,1) und Lena Pfeffer (261,1). In der Auflageklasse war einmal mehr Paul Grasberger mit 292,3 Ringen nicht zu schlagen. Die nächsten Plätze belegten Klaus Poschner (286,0) und Gottfried Alversammer (283,5). Vereinsmeister mit der Luftpistole wurde Stefan Alversammer mit 273,5 Ringen, vor Norbert Alversammer (262,3) und Thomas Miesgang (254,0). Vlado Branilovic holte sich mit 287,8 Ringen den Titel mit dem Luftgewehr, Platz zwei und drei belegten Thomas Miesgang (277,8) und Anna Holzner (273,5). Die Vereinsmeisterschaft in der Blattlwertung gewann mit einem 12,0 Teiler Max Kurz. Auch die Preise für das nachgeholte Endschießen wurden vergeben: Die Endscheibe ging an Klaus Poschner (13,5 Teiler), vor Moritz Alversammer (27,0) und Thomas Miesgang (33,6). Die Ringwertungen gewannen: Lucia Branilovic (Jugend/91 Ringe), Michael Sollacher (Luftpistole/91), Herbert Helmer (Auflage/99) und Fabio Branilovic (Luftgewehr/98). Die Maximatorwertung gewann Vlado Branilovic.

Schatzmeister Michael Alversammer zog im Kassenbericht für das Jahr 2019 eine äußerst erfreuliche Jahresbilanz, ein besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Helfern und den Schießleitern, sowie allen, die den Verein finanziell durch Spenden und Zuschüsse unterstützt haben. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm einwandfreie Arbeit, sodass die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Neubauprojekt Schützenheim ohne Verschuldung abgeschlossen

Die endgültige Abrechnung für den Neubau des Schützenheimes im Untergeschoss des Feuerwehrgerätehauses in Oderberg erläuterte Schützenmeister Alversammer. Der Gemeinschaftsbau ist abgeschlossen und mit der Stadt Traunreut abgerechnet. Nachdem auch der Landeszuschuss für den Sportstättenbau mittlerweile eingegangen ist konnte nun finanziell endgültig ein Schlussstrich gezogen werden. Der reale Baukostenanteil für das Schützenheim lag mit 349 TEUR ca. 15% über dem ursprünglichen Finanzierungsplan. Nach Abzug der Zuschüsse für den Sportstättenbau von Stadt und Land verblieb für die Schützengilde somit ein Finanzierungsbedarf in Höhe von 170 TEUR. Dieser konnte komplett aus Eigenmitteln (59 TEUR), Geld- und Sachspenden (60 TEUR) und der Eigenleistung (51 TEUR) bestritten werden. Die zugesagten 50 TEUR zinslose Mitgliederdarlehen mussten nicht beansprucht werden. Alversammer bedankte sich noch einmal auf das Herzlichste bei allen Helfern und Spendern, die dieses erfreuliche Endergebnis möglich gemacht haben und bei der Stadt Traunreut für die Zwischenfinanzierung des Landeszuschusses. 1.Bürgermeister Hans-Peter Dangschat gratulierte in seinem Grußwort dem Verein und seinen Verantwortlichen zu dieser grandiosen Gemeinschaftsleistung, auch wenn der Weg dahin nicht unbedingt einfach war.
Im Anschluss an die Berichte nahm 3. Gauschützenmeister Uwe Richters noch einige Ehrungen vor. Die goldenen Ehrennadeln des BSSB und des DSB erhielten für 40jährige Mitgliedschaft Johann Ettmayr und Norbert Alversammer. Für ihre besonderen Verdienste um den Verein wurden drei Vorstandsmitglieder ausgezeichnet: Die langjährige Schriftführerin Ingrid Alversammer und Michael Sollacher (2. Schatzmeister, Bauleiter) erhielten die Verdienstnadel i. A. des BSSB, die Silberne Gams des Bezirks wurde an den 2. Schriftführer und Festleiter Thomas Kühn überreicht.

Festwoche der Trachtler & Schützen muss eventuell verschoben werden

Festleiter Kühn informierte die Versammlung dann auch über den aktuellen Planungsstand der Jubiläumsfestwoche, die gemeinsam mit dem Trachtenverein Traunwalchen vorbereitet wird. In den verschiedenen Planungsausschüssen wird dabei ganz wertvolle Arbeit geleistet. Er stellte u.a. das geplante Festprogramm, den Zeltplan, die Fest-Homepage mit Helfersoftware, die Festabzeichen und ein erstes Imagevideo vor. Da es derzeit eher unwahrscheinlich ist, dass am geplanten Termin 7.-16. Mai 2021 eine Festwoche ohne massive Einschränkungen stattfinden kann, wurde bereits eine Verschiebung um ein Jahr ins Auge gefasst und die Planungen laufen derzeit zweigleisig, bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird. (Anm. Red. in der Zwischenzeit wurde die Festwoche auf 2022 verschoben)

Zuletzt wurde noch der Terminplan für die neue Saison 2020/21 vorgestellt. Neben dem Dorfschießen fielen noch weitere Veranstaltung der aktuellen Corona-Situation zum Opfer. Der reguläre Schießbetrieb kann aber unter Beachtung des Schutz- und Hygienekonzeptes starten. Ab 02. Oktober findet im Schützenheim jeden Freitag ab 19:00 Uhr der wöchentliche Schießabend und jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr das Jugendtraining statt. Schnupperschützen jeden Alters sind dazu herzlich willkommen. (Anm. Red.beachten Sie den Teil-Lockdown im November!)
Text, Foto: Norbert Alversammer