+ ACHTUNG ab 2.11.2020 bis vorerst 30. November

+ Theater und Konzerthäuser müssen schließen

+ Veranstaltungen werden untersagt

+ ausgenommen sind verfassungsrechtlich geschützte Bereiche (z. B. Gottesdienste, Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz)

 

Christkindlmarkt Traunreut

Ab 26. November geplant am neuen Standort auf dem Wochenmarktplatz in der Eichendorffstraße jeweils von Donnerstag bis Sonntag an den ersten drei Adventswochenenden. Natürlich unter der Voraussetzung, dass das Infektionsgeschehen dies zulässt.

 

Heimathaus Hörpolding

Aufgrund der aktuellen Situation wird heuer kein Weihnachtstheater aufgeführt.

 

k1 Traunreut

Bitte beachten Sie eventuelle Änderungen im Programm. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden alle Gäste gebeten die Mund-Nasen-Masken während des gesamten Aufenthalts im k1 zu tragen! Von dieser Regelung können wir keine Ausnahme machen, auch nicht bei Vorliegen eines Attestes.

 

Festwoche Traunwalchen

Die Jubiläumsveranstaltungen zu den beiden Gründungsfesten 50 Jahre „GTEV D´Traunviertler Traunwalchen“ und 125 Jahre „Schützengilde Traunwalchen“ 2021 können nicht stattfinden und müssen  auf 2022 verschoben werden.

 

Allgemeine Informationen

Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien sowie die dafür notwendigen Proben und anderen Vorbereitungsarbeiten sind unter den folgenden Voraussetzungen wieder möglich:

  1. Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich zwischen allen Teilnehmern, also Besuchern und Mitwirkenden, die nicht zu dem in § 2 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis (1. Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister und Angehörige eines weiteren Hausstandes ODER 2. eine Gruppe von bis zu 10 Personen) gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann; bei Einsatz von Blasinstrumenten und bei Gesang ist ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten.
  2. Unter Beachtung der Anforderungen nach Nr. 1 sind in geschlossenen Räumen höchstens 100 und unter freiem Himmel höchstens 200 Besucher zugelassen; bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen beträgt die Anzahl der möglichen Besucher in geschlossenen Räumen höchstens 200 und unter freiem Himmel höchstens 400.
  3. Für die Besucher gilt in geschlossenen Räumen Maskenpflicht, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 gilt Maskenpflicht durchgängig auch am Platz.
  4. Für die Mitwirkenden gilt in geschlossenen Räumen, in denen sich auch Besucher aufhalten oder der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, Maskenpflicht; dies gilt nicht, soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt oder wenn der Mitwirkende einen festen Platz eingenommen hat und den Mindestabstand einhält.
  5. Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; soweit ein von den Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachtes Rahmenkonzept besteht, ist dieses zugrunde zu legen.
  6. Für gastronomische Angebote gelten die allgemeinen Voraussetzungen des Gastronomiebetriebs (vgl. FAQ „Was gilt für die Gastronomie?“).

Ausnahmegenehmigungen für Veranstaltungen unter freiem Himmel können auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Bitte beachten Sie auch hinsichtlich der Teilnehmerzahlen die FAQ „Was ist die Bayerische Corona-Ampel? Welche Maßnahmen gelten in den bayerischen Hotspot-Regionen?“.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

 

Messen und Kongresse

Beruflich oder dienstlich veranlasste Veranstaltungen (z.B. Tagungen oder Kongresse) werden unter gleichen Bedingungen zugelassen wie kulturelle Veranstaltungen. Im Kongresswesen kann seit 19. September 2020 bei festen oder zugewiesenen Sitzplätzen und Wahrung des Mindestabstands eine Person auf 10 Quadratmeter zugelassen werden.

Messen und gewerbliche Ausstellungen sind zulässig, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen:

  • Zwischen den Teilnehmern wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten.
  • In geschlossenen Räumen besteht Maskenpflicht; dies gilt nicht an Messeständen am Tisch, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten werden kann und der Aussteller die Kontaktdaten der Gesprächspartner separat erfasst. Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 gilt eine durchgängige Maskenpflicht auf Tagungen, Kongressen und Messen.
  • In Außenbereichen besteht Maskenpflicht, wenn die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern nicht jederzeit zu gewährleisten ist.
  • Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  • Für alle Aussteller, Besucher und Dienstleister auf dem Gelände erfolgt eine verpflichtende Registrierung; es darf zur gleichen Zeit nicht mehr als ein Besucher je 10 m2 Veranstaltungsfläche zugelassen werden.
  • Für begleitende gastronomische und kulturelle Angebote (einschl. Vortragsbereiche und Gesprächsforen) gelten die entsprechenden Regelungen auch auf Messen und bei Ausstellungen.
  •  

Bitte beachten Sie auch hinsichtlich der Teilnehmerzahlen die FAQ „Was ist die Bayerische Corona-Ampel? Welche Maßnahmen gelten in den bayerischen Hotspot-Regionen?“.