Stand: 9. November 2020

Kliniken nur noch über Zugangskontrolle betretbar – allgemeines Besucherverbot

Vor dem Hintergrund der erhöhten Gefahr einer Weiterverbreitung des Corona-Virus durch nicht vertretbaren Publikumsverkehr, gilt für alle Standorte der Kliniken Südostbayern AG ab 31. Oktober 2020 ein Besuchsverbot.
 

Nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu Ihren stationären Angehörigen auf!
Ausnahmen können nach Rücksprache gemacht werden, für:
– Begleitperson in der Pädiatrie, ein Elternteil
– Versorgungs- und Betreuungsperson mit konkretem Patientenauftrag
– Angehöriger eines Palliativpatienten
– Schwangerenbegleitung und Väter bei der Niederkunft. Auf der Wochenstation sind keine Besuche möglich.

Die Zugänge für sämtliche Patienten und Besucher sind weiterhin an allen Häusern der Kliniken Südostbayern AG nur noch über die ausgeschilderte Zugangskontrolle möglich

___________________________________________________________________

 

27. Oktober 2020: Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Traunstein liegt aktuell über dem Schwellenwert von 100. Damit gelten gemäß der „Corona-Ampel“ des Freistaats Bayern und der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Traunstein folgende Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung:

Besuchsbeschränkung für Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Alten- und Pflegeheime sowie Seniorenresidenzen: Für jeden Patienten/Bewohner nur noch ein Besucher pro Tag, bei Minderjährigen sind auch beide Erziehungsberechtigte gemeinsam an einem Tag möglich.

 

ALTEN- UND PFELEGEHEIME

Seit dem 29. Juni 2020 ist der Besuch in Alten- und Pflegeeinrichtungen nicht mehr grundsätzlich untersagt, allerdings begrenzt sowohl zeitlich als auch die Personenanzahl betreffend. Für die Besucher gilt unter anderem Maskenpflicht und das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Jede Einrichtung hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzeptes ausgearbeitet, an das sich Besucher halten müssen.

 

BESUCHSREGELUNG im Klinikum Traunstein und Kreisklinik Trostberg

Es gilt eine Besuchsmöglichkeit für Patienten von einmal täglich einer Person. Das dürfen Ehepartner, Lebenspartner, Eltern, Großeltern, Enkel, Geschwister sowie eine weitere Person sein. Bei Kindern dürfen das auch die Eltern oder Sorgeberechtigte gemeinsam sein. Besuche von Patienten, die sich in Isolierbereichen befinden, sind leider nicht gestattet.

 

Es gelten nur die festen Besuchszeiten von 10 bis 17 Uhr.  

Besucher müssen namentlich registriert werden, das heißt, jeder Besucher muss sich beim Betreten der Klinik ausweisen und ein Erfassungsformular ausfüllen. Ebenso wird, wie bei allen Personen die in die Kliniken kommen, auch beim Besucher Temperatur gemessen. Natürlich gelten für alle Besucher das Einhalten sämtlicher Hygienerichtlinien – wie die Maskenpflicht, das Einhalten des Mindestabstandes sowie eine gründliche Händedesinfektion.

Die Besucher werden gebeten, vor dem Betreten des Patientenzimmers sich bei einer Pflegekraft zu melden und in Mehrbettzimmern bitte nicht mehr als zwei Personen aufzuhalten. Der Besuch ist auf 60 Minuten beschränkt und weder Patient noch dürfen Bett berührt werden. Das Mitbringen von Blumen sowie selbstzubereitete Lebensmittel ist leider nicht gestattet.  Die Kliniken bitten wegen den bürokratischen Hürden, der beschriebenen Einschränkungen und ggf. auch den Wartezeiten am Eingang, die die Besucher leider momentan in Kauf nehmen müssen, um Verständnis. Alle Maßnahmen, die wir zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ergreifen, dienen der bestmöglichen und sicheren Versorgung der Patienten.

Weitere Informationen: https://www.kliniken-suedostbayern.de/de/aktuelles/infos-zu-corona.htm#a16101

 

E-Mail Grüße an das Patientenbett

Schicken Sie doch einmal einen „virtuellen Gruß“ an Ihre(n) Verwandte(n) oder Bekannte(n) in unseren Kliniken. Alle Grußkarten werden ausgedruckt und an den Patienten / die Patientin weitergeleitet.

https://www.kliniken-suedostbayern.de/de/patienten-besucher/grusskartenservice.htm

 

 

Nähere Informationen finden Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de.