Dieses Jahr sollte ein besonderes werden: vor 50 Jahren wurde der Vereinskindergarten Traunreut gegründet. Die Corona-Pandemie machte den Planungen der neuen Kindergartenleiterin, Bettina Dörner, ihres Teams und dem engagierten Eltern einen Strich durch die Rechnung. Aber aufgeben gilt nicht: die Jubiläumsfeier wird auf das kommende Jahr verschoben.

Sommer 1970: In der noch jungen Stadt siedelten sich immer mehr Familien an. Das rasche Wachstum führte zu einer Verknappung der Kindergartenplätze, sodass Wartezeiten von bis zu drei Jahren an der Tagesordnung waren. So krempelten 14 engagierte Eltern die Ärmel hoch und gründeten unter der Führung von Giseltrud Siebert am 15. Juli 1970 den Kindergartenverein, damit dritten Kindergarten neben dem evangelischen und dem katholischen. Zu den Gründungsmitgliedern zählten unter anderem Frau Wachsmann, Frau Dangschat, Frau Imler, Frau Zech. Auch Frau Mensing war von Anfang an ein treues Mitglied. Der neu gegründete Kindergarten wurde von Anfang an vom Kindergartenverein getragen, in dem die Eltern der aufgenommen Kinder Mitglieder werden.

Der damalige Bürgermeister, Franz Haberlander, stellte dem Verein ein ehemaliges Munitionslager zur Verfügung. Im November 1970 startete die erste Gruppe mit 15 Kindern mit Wiltrud Dangschat, der ersten Kindergärtnerin, langjährigen Leiterin und Mitbegründerin. Die Ausstattung und war natürlich nicht besonders umfangreich. Möbel bekam man leihweise von anderen Einrichtungen sowie Kindergärten, Spielzeug spendeten zahlreiche Familien. Im heute eines der ältesten Gebäude der Stadt können 52 Kinder in zwei Gruppen betreut werden. Im großen Garten mit altem Baumbestand toben, spielen und forschen alle Kinder als große Gemeinschaft zusammen.

Bis heute beteiligen sich zahlreiche engagierte Eltern und ehrenamtlich tätige Mitglieder zum Beispiel an der Verwaltung, der Organisation von Festen oder an der Gestaltung des Kindergartens. Finanziert durch Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse vom Landkreis Traunstein und der Stadt Traunreut konnte der Vereinskindergarten in den letzten 50 Jahren mittlerweile tausenden Kindern eine unbeschwerte, frohe Kindergartenzeit ermöglichen unter dem Motto „Kindern Wurzeln zum Wachsen zu geben“.

Fotos: Vereinskindergarten Traunreut, Stadtarchiv Traunreut

Interview mit Frau Wiltrud Dangschat, Gründungsmitglied, erste Kindergärtnerin, langjährige Leiterin sowie Mitglied im Vereinskindergarten von Bettina Dörner:

Was verbindet Sie bis heute mit dem Kindergarten?
Eigentlich war der Kindergarten mein Leben, Hobby und Beruf. Alles hat sich um den Kindergarten gedreht. Ich habe 1970 in der Zeitung gelesen, dass es eine Versammlung aufgrund von fehlenden Kindergartenplätze gebe. Dort bin ich hingegangen und so nahm alles seinen Lauf. Vor 50 Jahren hat niemand gedacht, dass der Kindergarten so lange überleben würde. Er entstand aus einer Motivation von Eltern, aber durch die enge Zusammenarbeit sind wir stark zusammengewachsen. Wir mussten uns alles selbst erarbeiten und aufbauen. Dadurch habe ich noch heute engen Kontakt zu den Gründungsmitgliedern und Mitarbeitern.

Was für ein Ereignis/ Erlebnis ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?
Mein schönstes Erlebnis war, als zum 25. jährigen Jubiläum alle ehemaligen Kinder der ersten Kindergartengruppe kamen und mich überraschten. Ich erhielt von jedem eine Rose, darüber habe ich mich sehr gefreut.

Was zeichnet Ihrer Meinung nach den Kindergarten heute wie damals aus?
Die Gemeinsamkeit, Toleranz und Einsatzbereitschaft. Alle arbeiten eng miteinander zusammen, Vorstände,Eltern, Mitarbeiter um das bestmögliche für die Kinder zu erreichen. Der Kindergarten war nämlich von Beginn an von und mit Ehrenamtlichen organisiert. Dies geht über die Lohnbuchhaltung, das Einstellen von Mitarbeitern, die Pflege der Homepage, das Waschen der Handtücher, etc. Es kommt auf jeden Einzelnen an, denn wir sind eine Gemeinschaft.

Und was hat sich über die Jahre verändert?
Eigentlich hat sich nicht viel verändert. Es gibt lediglich mehr Auflagen vom Ministerium, die eingehalten und dokumentiert werden müssen.