„Das gemeinsame Engagement hat sich gelohnt“, sind sich die Initiatoren der Aktion für den Neubau der Bibliothek mit VHS einig. „Die Bücherei wird gebaut!“ Natürlich wäre es wünschenswert gewesen, wenn regionale Medien auch Stimmen aus dieser Aktionsgruppe, zu der sowohl fast alle Fraktionen wie auch weitere Bürger, zum absolut positiven Wahlergebnis veröffentlicht hätten. So machen wir das eben und danken allen Bürgern, Wahlhelfern und insbesondere dem gesamten Team für das unglaubliche Engagement! Es hat sich wieder gezeigt, wie viel man gemeinsam bewegen kann, wenn man sich für einen positiven und konstruktiven Weg entscheidet. Es wurden Videos gedreht für die Onlinemedien, Flyer und Plakate gedruckt und verteilt unter anderem auf den Wochenmärkten und eine gelungene Veranstaltung mit Diskussionsrunde in der Sportplatzgaststätte organisiert.

So freut sich auch der zweite Bürgermeister, Hans-Peter Dangschat (CSU), über das deutliche Wahlergebnis: „67,02 % haben sich im Rahmen des Bürgerentscheids dafür ausgesprochen einen gemeinsamen Neubau von VHS & Stadtbücherei zu errichten. Dieser Ausgang ist ein klares Signal an die Stadtverwaltung und den Bürgermeister, die Beschlüsse des Stadtrats umzusetzen und den Neubau voranzutreiben. Wir dürfen nicht akzeptieren, dass das Projekt durch haushaltspolitische Schwarzmalerei oder bauplanerische Ausflüchte weiter verzögert wird. Das klare Ergebnis zeigt aber vor allem eines ganz deutlich: unser parteiübergreifender Einsatz hat die Bürgerinnen und Bürger für dieses Großprojekt begeistert. Ein starkes Miteinander und sachliche Argumente haben schlagkräftig überzeugt. Ich bin nicht nur aufgrund des Ausgangs froh, dass wir diese gemeinsame, parteiübergreifende Initiative gestartet haben. Für mich war diese enge Zusammenarbeit – mit Vertretern fast aller Parteien – und engagierten Bürgerinnen und Bürgern eine schöne Erfahrung, die bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. So etwas sollten wir nach Möglichkeit bei anderen Themen die die Menschen in Traunreut bewegen wiederholen.“

Auch Christian Stoib (SPD) unterstützte die Aktion tatkräftig: „Die gute, ausgeglichene und fruchtbare Zusammenarbeit ist sicher hervorzuheben. Damit ist es uns gelungen einige Fakten und Sachverhalte klarzustellen und den Blick unverstellt auf die Notwendigkeit eines Neubaus zu lenken, ohne auf vage oder „gefühlte“ Realitäten angewiesen zu sein. Obwohl aufgrund der geringen Wahlbeteiligung das Quorum leider nicht erreicht wurde, freut es mich, dass sich die Mehrheit für einen Neubau entschieden hat und damit den Stadtratsbeschluss bestätigt hat. Jetzt liegt es wieder am Stadtrat den Beschluss zu einer baldigen Planung und schnellen Umsetzung zu führen. Danke an alle Mitstreiter und Bürger die es so sehen wie wir.“
Peter Fuchs (BL) ist begeistert: „Ich freue mich riesig, dass nun Klarheit geschaffen wurde für den gemeinsamen Neubau von Stadtbücherei und VHS. Ein herzliches Dankeschön an Frau Matovina für die Bildung des Aktionskomitees. Sie hat es geschafft, neben engagierten Traunreuter Bürgern auch vier der fünf Stadtratsfraktionen zusammen zu bringen. Jetzt gilt es auch für die vier Fraktionen die Grünen, SPD, CSU und Bürgerliste das Bauvorhaben zeitnah gegenüber Bürgermeister und Stadtverwaltung durchzusetzen.“

Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Mitglieder der Grünen, ganz besonders Martin Czepan, Hans Baltin, Helga Zembsch und Gretl Gineiger, die tatkräftig von Flyerverteilung auf den Wochenmärkten bis hin zur Plakatierung und Vorbereitung der Präsentation mitgeholfen haben.

Karola Drenth von der VHS Traunreut ist stolz: „Ich persönlich bin überglücklich, dass die Mehrheit für einen Neubau Bibliothek und vhs gestimmt haben. Es ist einfach ein gemeinsamer „Treffpunkt Bildung“. Über alle Alters- und Bevölkerungsgruppen hinweg machen diese zwei Einrichtungen Bildung, Medien, Information und Kultur zugänglich. Wir bringen Menschen zusammen. Und das hoffentlich bald in einem schönen neuen Gebäude wo sich die Bürger und Bürgerinnen „wohlfühlen, bleiben und wiederkommen“. Mein Dank gilt allen Bürgerinnen und Bürgern für Ihre Stimme, an alle Stadträte, die diese „Weichenstellung“ bereits am 13. Dezember 2018 gestellt haben!

„Als nicht kommunal politisch tätige Person, war ich wirklich sehr überrascht, wie konstruktiv, kooperativ und harmonisch die hier mitwirkenden Stadtratsmitglieder, der verschiedenen Fraktionen/Parteien und der 2. Bürgermeister Fakten und Tatsachen erarbeitet und ausgetauscht haben, ebenso die Offenheit mit der die Thematik besprochen wurde. Sehr gelungen und toll präsentiert war die Info-Veranstaltung in der TUS Gaststätte. Ich bedanke mich, dass ich als nicht politisch tätige Person hier involviert war. Dieses Miteinander war für mich die Grundidee “Traunreut als Vorlesestadt”, ich freue mich sehr darauf“, so Michaela Mayer, Initiatorin der im November stattfindenden Aktion. Norbert Wolff engagierte sich ebenfalls von Anfang an bei der Aktion: „Ich freue mich sehr, dass es zum Neubau von Stadtbibliothek und Volkshochschule kommen soll. Zugleich glaube ich, dass mit dieser Entscheidung noch ein großes Stück Arbeit verbunden ist: Es nämlich darum, dass sich Bibliothek, VHS, K1, Schulen und weitere Akteure gut vernetzen und gut kooperieren, damit das neue ‚kulturelle Zentrum‘ der Stadt allen Bürgerinnen und Bürgern nützt.“
Henriette Matovina